Sanierungsgebiet "Ortszentrum"


Eine Chance für Reppenstedt und für die Eigentümer

Nein, neu ist das Thema nicht - nicht für die Bewohner unseres Ortszentrums, nicht für die Politik, nicht für die Gemeindeverwaltung. Schon vor 7 Jahren - also 2009 - wurde den Betroffenen im Porthhof die Bewerbung für das Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ vorgestellt. Erst 6 Jahre später wurde unsere Gemeinde in das Förderprogramm aufgenommen - und den Einwohnern die Grundzüge in einer öffentlichen Veranstaltung vorgestellt. Im gleichen Zeitraum stellte der Rat - einstimmig - die Weichen für die Umsetzung.

Durch die in den letzten Monaten eingetragenen Sanierungsvermerke in den Grundbüchern der betroffenen Eigentümer, durch die Unsicherheit über die Möglichkeit von Ausgleichzahlungen und die notwendige Genehmigung etwa bei Wohnungs- oder Grundstücksverkauf und wertsteigernden baulichen Veränderungen ist das ganze Thema leider negativ besetzt. Das wurde auch in einer weiteren öffentlichen Veranstaltung im Februar deutlich.

Seit dieser Zeit haben sich die Gemeindeverwaltung und der Bürgermeister sowie der beauftragte Sanierungsträger, die BauBeCon Sanierungsträger GmbH, bemüht, in verschiedenen Gruppen- und Einzelgesprächen die Vorbehalte abzubauen und Fragen zu beantworten. In diesen Einzelgesprächen konnten einige der aufgeworfenen Fragen beantwortet werden. Verständlicherweise kann dies aufgrund der Komplexität des Themas nicht in diesem Artikel geschehen.

Für die Gemeinde war und ist es von größter Bedeutung, die Möglichkeiten von Förderprogrammen für unseren Ort auszunutzen, um Maßnahmen durchzuführen, die wir aufgrund unserer Finanzkraft alleine nicht stemmen können. Ohne solche Förderprogramme wäre z.B. der Umbau der Landesstraße im Ortszentrum so nicht möglich gewesen. Aber: Um solche Programme für Reppenstedt zu erreichen, müssen wir die Förderbedingungen, die daran geknüpft sind, akzeptieren. So wie in diesem Fall.

Jedoch möchten wir an dieser Stelle die positiven Seiten der Städtebauförderung herausstellen. Sicherlich wird das „Ortszentrum“ von vielen Bewohnern der Gemeinde als funktionierend angesehen. Die Mittel aus dem Städtebauförderungsprogramm versetzen die Gemeinde in die Lage, Maßnahmen durchzuführen, die das Ortszentrum mit seinen Versorgungsaufgaben auch fit für die Zukunft machen und die Qualität des Wohnens erhöhen.

Vielfach wurden Fragen nach den einzelnen geplanten Maßnahmen gestellt. Damit Sie sich als Bürger mehr unter den einzelnen Maßnahmen vorstellen können, wurde ein Rahmenplan erarbeitet, der am 10. Mai 2017 vorgestellt wurde (siehe u.a. Datei "Bürgerbeteiligung"). Dieser Rahmenplan stellt die einzelnen Maßnahmen skizzenhaft dar. Es ist noch keine „fertige Planung“, damit Ihre Anregungen weiterhin einfließen können.

Das Programm ist eine große Chance für unser Ortszentrum - und seine Bewohner!
 
Für Fragen und bei Beratungsbedarf hat die Gemeinde gemeinsam mit der BauBeCon als unterstützendem Sanierungsträger eine Sprechstunde eingerichtet. Die Sprechstunden finden nach vorheriger Vereinbarung im Sitzungszimmer des Rathauses der Samtgemeinde Gellersen statt und werden von der BauBeCon Sanierungs­träger GmbH durchgeführt (siehe auch Hinweise).
 
Alle vorgestellten Präsentationen werden Ihnen hier bereitge­stellt.
 
Hinweise zu Sprechstunde
Bitte einen Termin mit Herrn Marth vereinbaren.
Telefon: 04131 6727-79


 
 
 
Home | Impressum | Kontakt | Aktuelles